Hummus im Weihnachtsstyle

Hummus ist so ungefähr das Geilste überhaupt. Die Erfindung aus dem Orient kommt bei mir täglich auf den Tisch. Egal ob als Dip oder einfach zum Löffeln. Hummus ist quasi mein Nutella. Geht es euch auch so? Dann ist dieses Rezept perfekt für euch!

Ich bin nicht allein mit dieser Passion. Die Kühlregale der Supermärkte beweisen das: Überall gibt es inzwischen Hummus zu kaufen. Pikant, Natur oder mit Kürbis sind die Klassiker bei Aldi, Lidl und Co. In den Bioläden finden sich noch Kreationen mit getrockneten Tomaten, orientalisch oder mit Minze. Aber auch hier gilt: Selfmade ist einfach besser! Man weiß dann was drin ist und hat keine Konservierungsstoffe oder unnötigen Zucker auf dem Speiseplan.

Hauptbestandteil von Hummus sind Kicherebsen, auch Chickpeas genannt. Diese kleinen Wunderbällchen liebe ich besonders, denn sie haben einen sehr hohen Proteingehalt im Vergleich zu den enthaltenen Carbs. Sie eignen sich also super für die vegane Ernährung oder allgemein für Alle, die ein bisschen auf ihre Kohlenhydratzufuhr achten. Besonders am Abend sind sie der perfekte Sattmacher.

img_1027

Weil ich nicht so der Weihnachtsgebäckfan bin, dachte ich mir: „Warum eigentlich kein Weihnachtshumus?!“ Gedacht, getan. Wenn ihr genauso hummusverrückt seid und der Zimt auf den Overnight-Oats das Highlight eures Tages ist, dann seid ihr richtig hier.

Für besinnlichen Hummus benötigt ihr:

  • 1,5 Dosen gekochte Kichererbsen (240 g Abtropfgewicht)
  • Saft von 1-2 Zitronen
  • 1 EL Sesampaste (Tahin)
  • Salz, Pfeffer
  • ½ TL Cumin
  • etwas Chilipulver
  • ½ TL gemahlene Nelken
  •  1 TL Zimt
  • Wer will, Rosinen
  • Pürierstab oder Mixer

Und so geht’s:

Hummus geht so unglaublich schnell, da benötige ich mehr Zeit für das Niederschreiben des Rezeptes ;)

Zuerst also die Kichererbsen aus der Dose befreien, in eine hohe Schüssel geben und das Tahin dazugeben. Nun die Zitronen auspressen, über Sesampaste und Kichererbsen kippen und los geht’s mit fröhlicher Mixerei. Die Zutaten zu einer glatten Masse pürieren. Falls nötig, einfach etwas Wasser hinzufügen.

Nun kommt das wohl Wichtigste: das Würzen. Wie immer, ist das Geschmacksache und scheut euch nicht, meine Vorschläge zu variieren. Für meinen Gaumen sind 1/2 TL gemahlene Nelken sowie 1 TL Zimt perfekt. Dazu dann 1/2 TL Cumin und Chili nach Verlangen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist der Weihnachtshummus. Wer will, kann das Ganze noch mit Rosinen aufpeppen.

Dazu passt: Apfelrotkohl, (veganer) Braten/Tofu, Brot oder Falafel. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mhhhh :)

Verfasst von

Hello! Ich bin Alexa und freue mich, dich auf meinem Blog begrüßen zu dürfen. Diese Erde liegt mir am Herzen und deswegen versuche ich sie jeden Tag ein bisschen besser zu machen - natürlich vegan. Sei dabei und lass dich inspirieren :)

2 Kommentare zu „Hummus im Weihnachtsstyle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s