Saisonal Kochen: Wirsingröllchen im Januar

Es ist Januar, es ist kalt, der Körper lechzt nach frischem Gemüse. Blöd nur, dass es im Winter nichts gibt. Oder doch?! Klar! Wer saisonal kochen möchte sollte jetzt unbedingt zum Allroundtalent Wirsing greifen. Egal ob als Suppeneinlage, als Auflauf oder – diese Variante habe ich heute gewählt – als Roulade.

Wer kennt ihn noch? Den Wirsing? Die letzten – mindestens zehn Jahre – war der Kohlkopf komplett aus meinem Speiseplan gestrichen. Schade eigentlich, denn er schmeckt vorzüglich, wie ich finde. Ganz neben bei beliefert er meinen armen ausgehungerten und unterernährten veganen Körper mit vielen Vitaminen und, was mich während meiner Recherchen besonders beeindruckt hat: mit Proteinen. Unterschiedliche Quellen weisen tatsächlich einen höheren Proteingehalt als Kohlenhydrate auf 100 g auf. That’s amazing! Ein Supergemüse, dieser Wirsing! Noch ein Grund mehr ihn zu lieben.

Speziell im Winter bringt er den Nährstoffhaushalt wieder auf Vordermann mit seinem unglaublich hohen Vitamin C – Gehalt. 200 g Wirsing decken anscheinend schon unseren täglichen Bedarf des lebenswichtigen Vitamins. Unglaublich? Aber wahr! Also nichts wie ran an den Kohl.

Als Veganerin liegt mir Nachhaltigkeit besonders am Herzen. Dazu zählt in jedem Fall auch die Regionalität und in diesem Zuge natürlich die saisonale Verwendung von Lebensmitteln. Im Winter steht man aber oft im Supermarkt und ist sehr gewillt zur frischen Gurke zu greifen. Als Alternative mal was Neues: Kohlgemüse. Mit Wirsing kann man ganz toll saisonal kochen und herumexperimentieren. Wer sich an seine Kindheit erinnert und beim bloßen Gedanken an Kohlrouladen schon wegrennen möchte sollte inne halten und dem Supergemüse noch eine Chance geben. Wenn er sparsam verwendet wird, schmeckt er noch nicht einmal so dominant und das obwohl er die Hauptkomponente der Mahlzeit ist.

rollchen2

Für die Wirsingröllchen benötigt ihr:

  • 1 EL Erdnussöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Möhren
  • 400 g Tofu Natur oder Sojahack
  • 1/2 Lauch
  • 2 El Tomatenmark
  • 1 TL Senf
  • 1 Gemüsebrühwürfel
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Tasse Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • ca. 10-15 Wirsingblätter
  • Außerdem: Küchengarn

Für die Tomatensauce:

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Saucenbinder
  • 1 EL getrocknetes Bohnenkraut
  • Salz, Pfeffer
  • Kurkuma
  • frische Petersilie

 

So kocht ihr euch saisonal durch den Januar:

Für die Füllung die Hälfte es Erdnussöls in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein hacken, in die Pfanne geben und glasig dünsten. Währenddessen die Möhren waschen (wenn ihr Biomöhren habt, müssen sie nicht geschält werden) und würfeln. Den Lauch waschen und in Ringe schneiden. Beides zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben. Nun den Tofu mit den Händen in die Pfanne zu den anderen Zutaten hineinbröckeln (oder das Sojahack direkt hinzufügen). Das Ganze scharf anbraten, sodass der Tofu leicht angebräunt ist (ihr wisst, Raucharoma und so). Jetzt das Lorbeerblatt, den Senf und das Tomatenmark dazugeben. Den Brühwürfel in der Tasse voll Wasser auflösen und den Pfanneninhalt damit ablöschen. Gut umrühren und ca. 10 Minuten köcheln lassen und mit den Gewürzen abschmecken.

In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Wirsingblätter darin blanchieren. Wenn dies geschehen ist, den Wirsing gut abtrocknen und zur Seite legen. Wichtig: Vor dem Blanchieren den harten Strunk der Wirsingblätter „beschneiden“, damit Strunk und Wirsingblatt gleich dick sind. Ansonsten wird diese Stelle ungenießbar und hart.

Um eine leckere Tomatensauce für die Wirsingröllchen zu zaubern zuerst die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. In einem kleinen Topf das Öl erhitzen und Zwiebel und Knobi darin glasig dünsten. Nun den Saucenbinder zu dem Gemisch geben. Mit den Tomaten ablöschen und die Gewürze dazugeben.

Für die Röllchen das restliche Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen. In der Zwischenzeit die Wirsingblätter befüllen, zusammenrollen und mit Küchengarn verschnüren. Am besten 1/4 der Blätter mit der Tofumasse belegen, die Seiten der Blätter einklappen und nun aufrollen und mit dem Garn zusammenbinden. Die Röllchen von allen Seiten goldbraun anbraten.

Auf Tomatensauce anrichten und genießen :)

Verfasst von

Hello! Ich bin Alexa und freue mich, dich auf meinem Blog begrüßen zu dürfen. Diese Erde liegt mir am Herzen und deswegen versuche ich sie jeden Tag ein bisschen besser zu machen - natürlich vegan. Sei dabei und lass dich inspirieren :)

2 Kommentare zu „Saisonal Kochen: Wirsingröllchen im Januar

  1. Mmmh, klingt richtig lecker! Vielleicht sollte ich dem Wirsing doch mal ne Chance geben. Auf meinem Speiseplan kam er auch schon sehr lang nicht mehr vor… ;)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s